„My mother tried to commit suicide with me and my little sister. It was after WWII that we got evacuated from Berlin and stayed in a little village in the countryside. One of the residents did something that the soviets didn’t like. As long as nobody confessed, they planned on shooting everyone living there. From my point of view an inadequate reaction, but it was called collective guilt. In order to anticipate their plan, my mother wanted to drown herself and us children in the village pond. However, I was five years old and only know the story from my mother’s narrations. But I can state that my mother was a very truth-loving woman. In the end, a man confessed and that’s why I’m still alive. But it is possible that this traumatic incident made me experience a series of events where I thought I was going to be killed. By mistake of course, because nobody really intended to. That’s why I’ve been considering to consult a psychologist.“
//
„Meine Mutter hat versucht, mit mir und meiner kleinen Schwester Selbstmord zu begehen. Nach dem Krieg waren wir aus Berlin evakuiert und lebten in einem kleinen Dorf auf dem Land. Ein Bewohner hatte etwas getan, das den Sowjets nicht gefallen hatte. Da es keiner zugeben wollte, sollten alle im Dorf erschossen werden. Eine meines Achtens unangemessene Reaktion, aber es zählte die Kollektivschuld. Meine Mutter wollte dem zuvorkommen und sich mit uns im Dorfteich ertränken. Ich war fünf Jahre alt und kenne die Geschichte nur aus Erzählungen meiner Mutter. Aber ich kann wohl sagen, dass meine Mutter eine sehr wahrheitsliebende Frau war. Am Ende aber stellte sich ein Mann und in Folge dessen lebe ich noch. Aber möglicherweise gibt es aufgrund dieses traumatischen Ereignisses eine Serie von Vorfällen, bei denen ich glaubte, ermordet zu werden. Irrtümlich natürlich, denn dem war nicht so. Ich überlege deswegen schon lange, einen Psychologen aufzusuchen.“

 

Humans of Berlin