“I was living in the western part of Berlin when the city was still divided. Whenever we visited family in the eastern part of Berlin I smuggled their three favorite things into the GDR: yoghurt, sponges – and fashion magazines. You know, those Burda magazines with the sewing patterns. Because fashion in the GDR was … how can I put it? Well, I ‘d say they tried their best? Lots of women rather made their own clothes instead. But I’m useless at this, I can’t even sew a button back on.”
“Als die Mauer noch stand, habe ich im Westen von Berlin gewohnt. Immer wenn wir Verwandte im Osten besucht haben, habe ich deren drei Lieblingsdinge geschmuggelt: Joghurt, Schwämme – und Modemagazine. Diese Burda.Magazine mit den Schnittmustern. Denn die Mode in der DDR war ja mehr … naja, wie soll ich sagen? Vielleicht: Sie haben ihr Bestes gegeben? Viele Frauen haben lieber ihre eigene Kleidung genäht. Aber darin bin ich einfach nicht talentiert, ich kann nicht mal einen Knopf annähen.”

 

Humans of Berlin