„I’m screwing things up a lot, but I’m always finding my own way out. An interrupted apprenticeship, drugs, alcohol, painting the town red at night – all that kind of stuff. Berlin is especially suitable for wasting you time, as it’s cheap and full of parties. But meanwhile I’m sounding more like my parents, I don’t really need all that anymore. Satisfaction is a lot more important for me now.“

„Ich mach zwar viel Mist, aber ich ziehe mich auch immer selber wieder raus. Lehre abbrechen, Drogen, Alkohol, Nächte um die Häuser ziehen – das gehört alles dazu. Und vor allem in Berlin kann man so richtig herumschlumpern, es ist ja alles so günstig und Party an jeder Ecke. Aber mittlerweile höre ich mich bei diesen Dingen dann schon eher an wie meine Eltern, man braucht es ja nicht wirklich mehr. Zufriedenheit ist für mich jetzt wichtiger.“

Humans of Berlin 3