„I experienced two eras of dictatorship: the Nazis and the GDR. As a 16 year old I was conscripted into military service just before the end of WWII. And in the GDR I spent half a year in prison in Rummelsburg for defamation of the state. Rummelsburg was not as bad as Hohenschönhausen but still no walk in the park. With this in mind, it’s even more frightening to see, how democracy is spurned nowadays. A lot of people don’t even care to vote. But I still find it important to get into politics, to inform and orientate yourself. And to show solidarity and lay your selfishness aside. And you can say please and thank you, they don’t cost any money – young people seem to have forgotten about those two little things.”
//
„Zwei Diktaturen habe ich in meinem Leben miterlebt: Die Nazizeit und die DDR. Kurz vor Ende des Krieges wurde ich als 16-jähriger noch eingezogen. Und wegen Staatsverleumdung saß ich 1961 ein halbes Jahr in Haft im Gefängnis von Rummelsburg. Das war nicht so schlimm wie Hohenschönhausen, aber es war trotzdem kein Zuckerschlecken. Umso erschreckender ist es für mich, zu sehen, wie die Demokratie heutzutage mit Füßen getreten wird. Viele gehen ja nicht mal mehr wählen. Dabei finde ich es auch heute noch wichtig, sich politisch zu informieren und zu orientieren. Solidarisch zu sein und seinen Egoismus beiseite zu legen. Und man kann Bitte und Danke sagen, das kostet kein Geld – das hat die Jugend anscheinend leider etwas vergessen.”

 

Humans of Berlin